Angelseen in Zala

Zalaszentmihály ist ein kleines Dorf, versteckt in den Hügeln der Hügellandschaft im Komitat Zala, das hauptsächlich für seinen Torfsee (Grubensee) bei den Liebhabern des Angelns bekannt ist.

Das Angeln - ebenso wie das Jagen - ist eine uralte Möglichkeit der Nahrungsbeschaffung, das jedoch heute nicht mehr diese ursprüngliche Bedeutung hat: Angeln ist heutzutage eher ein Hobby, oder ein Sport, aber auf jeden Fall eine der besten Arten der Freizeitgestaltung. Angeln ist nicht mehr ein Lieblingssport der Männer, sondern heute frönen auch immer mehr Frauen und Kinder der Anglerleidenschaft.

Für ihre Gegebenheiten und Fischbestände sind die Angelseen in Zala weitbekannt. Zum Torfsee in Zalaszentmihály kommen regelmäßig Anglerfreunde nicht nur aus den entferntesten Orten Ungarns wie zum Beispiel aus Transdanubien, aus Budapest, oder aus der Großen Ungarischen Tiefebene, sondern auch aus dem Ausland. Auf dem See angeln regelmäßig 100-150 Angler. In einem Umkreis von 4 km um Zalaszentmihály findet man die Angelseen von Pötréte und Pölöske.

Der Angelsee

Der Angelsee in Zalaszenmihály hat eine Fläche von 97 Hektar: ein Gelände, wildromantisch, schilfig, und mit Barrieren aus versunkenen Holzstämmen, Sträuchern und Gestrüpp durchzogen. In Zalaszentmihály verlaufen diese Barrieren parallel zueinander, und sind überdies gut zu sehen. Die zwischen den Barrieren lebenden Muscheln und Schnecken werden von den Karpfen mit Vorliebe gefressen. Mit ihnen können auch die neusten Futtermittel nur schwer den Kampf aufnehmen, deshalb muss bei der Herstellung der Boilies erhöht auf die Qualität geachtet werden.

Gastangler können hier an jedem Tag des Jahres mit einer Tageskarte angeln. Wer in Zalaszentmihály angeln möchte, muss für eine Tageskarte 4.000,- Ft bezahlen. Man kann auch ein Boot mieten, um von dort aus zahlreiche beliebte Fische zu fangen: Karpfen, Graskarpfen, Hecht, Zander, Wels, Brasse, Karausche, Barsch und Sonnenbarsch.

Tageskarte anschaen

Die ansässigen und von außerhalb regelmäßig kommenden Test- und C&R-Angler (Catch and Release) fangen in diesem Gewässer, dass mit seinen Sträuchern, den Blättern der Wasserpflanzen und den unter Wasser liegenden Baumstämmen ein schwieriges Gelände ist, viele Karpfen.

Karpfen über 5 kg leben auch in diesem See - nach dem Fotografieren und Wiegen müssen diese wieder in den See zurückgelassen werden. Der bisher größte Karpfen wurde im Jahr 2003 gefangen und wog 26 kg. In diesem wildromantischen, strauchigen, buschigen See kommen auch Welse von 30 bis 40 kg nicht selten vor. All das ist eine verlockende Herausforderung für einen wahren Angler.

Man kann von den beschilderten Plätzen aus angelnaber diese Angelplätze, müssen den Besitzern überlassen werden, falls sie diese in Anspruch nehmen wollen.
Mit einer Tageskarte dürfen 2 über 35 cm große Karpfen, 2 Raubfische, und weitere andere Fische von insgesamt 5 kg gefangen werden.

Angelregelugen anschen

Ab Anfang November ändert sich normalerweise die Zusammensetzung der Gäste: zu Ende des Jahres kommen in größerer Zahl ausländische Angler, die mehr an Raubfischen, wie Hecht und Zander, interessiert sind.

Herzlich willkommen sind auch Angler, die nicht zum Angelverein gehören. Sie können Tageskarten kaufen.

Im Allgemeinen vergrößert der Anglerverein jährlich zwei- bis dreimal den Fischbestand des am Rande der Ortschaft liegenden Angelsees. Jährlich wird durch ca. 20 Tonnen Karpfen der Bestand aufgefrischt. Im See leben massenhaft Karpfen von 4-6 kg.
Durch die kleineren Exemplare werden die Angler, die sich nach  einem Rekord-Fisch sehnen, ein bisschen schwer haben.

Das Gästehaus

In unmittelbarer Nähe des Angelsees von Zalaszentmihály, 30 m vom Ufer entfernt, befindet sich das zu vermietende zweistöckige Gästehaus. Im Erdgeschoss befinden sich die Sauna und noch andere Gemeinschaftsräume. Im Stock und dem Dachraum dagegen erwartet den sich nach Natur und Ruhe sehnenden Angler ein kompletter Wohnraum.

Der Wohnraum des Gästehauses besteht aus Küche, Esszimmer, 2 Schlafzimmern, Badezimmer mit Wanne und Dusche und einer Toilette. In der gut ausgerüsteten Küche finden Sie Kühlschrank, Mikrowelle, Gasherd und Kaffeemaschine. Vom Balkon aus bietet sich ein Ausblick auf den See, und die mediterranen Farben der Unterkunft verbreiten eine angenehme Stimmung. Ihr PKW kann in Sicherheit in der dazugehörigen Garage abgestellt werden.

Der Besitzer des Gästehauses besitzt ein eigenes motorbetriebenes Boot und einen Anglerunterstand (Bungalow) in einer stillen, versteckten Ecke des Sees.  Die malerische Umgebung, der ausgezeichnete Fischbestand ist eine verlockende Möglichkeit für Angler und ihre Familien.

Sehenswürdigkeiten der Umgebung

Im engeren und weiteren Umkreis von Zalaszentmihály bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für Ausflüge und Entspannung: die unberührte Natur, die unendlichen Wälder, die romantische Göcsejer Landschaft, die lebende Volkskunst, die liebevolle ländliche Gastfreundlichkeit, der Balaton, und die Heilbäder.

Als eine Seltenheit gelten das Azalien-Tal bei Zalaegerszeg, das mit seinem eigenen Mikroklima an das Flair einer Berglandschaft erinnert, und das Arboretum in Budafapuszta, in dem man in erster Linie Tannenarten bewundern kann. Eine einzigartige Sehenswürdigkeit ist das Büffel-Reservat in Zalakomárom, das sich über ein 30 Hektar großes sumpfiges Gebiet mit Sträuchern, Bulten und Inseln erstreckt.

In Hévvíz ist Europas größter Thermalsee zu finden. Sein Wasser erreicht im Sommer 33-35 oC, und auch im Winter fällt seine Temperatur nicht unter 23-25 oC. Das erste Badehaus ließ 1795 Graf György Festetics bauen. Dieser Zeitpunkt gilt als der Beginn der Geschichte der Hévízer Heilbäder. Die Heilbäder dienen zur Behandlung von Gelenkerkrankungen, Muskel-, Rheuma und Nervenschmerzen, zur Nachbehandlung bei Unfällen und Operationen. Deshalb nennt man Hévíz auch das „Mekka der Rheumakranken“.

Zalakaros ist eine der kleinsten Städte in Ungarn. Seine Heilquellen sind durch ihren hohen Jod-, Brom- und Schwefelgehalt in erster Linie zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen, Gelenkbeschwerden, und gynäkologischen Problemen geeignet. Das überdachte Heilbad und das Erlebnisbad warten das ganze Jahr über auf Gäste, die sich nach Heilung und Erholung sehnen. Im Sommer bietet ein Strand in seiner wunderschönen Umgebung Erfrischung. Außer der Wasserwelt ziehen stimmungsvolle Promenaden, saubere Umgebung und die vertrauliche Stimmung der Kleinstadt die Besucher an.

Das im Tal der Zala liegende Thermalbad Kehidakustány bietet mit seiner bezaubernden Umgebung und seiner ländlichen Ruhe einen idealen Platz für körperliche und seelische Erholung. Die schwefelhaltige Thermalquelle enthält kein Radium, deshalb können auch Herzkranke und Kinder den ganzen Tag darin baden. Das Wasser ist hervorragend zur Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems, gynäkologischen und Hautproblemen und Rheuma- und Gelenkbeschwerden, sowie zu deren Vorbeugung geeignet.

Der Kleine Balaton, der zum Nationalpark Balaton-Oberland gehört, ist mit seiner reichen Vogelwelt und seiner zauberhaften natürlichen Umgebung auch ein wahrer Anziehungspunkt. Die Kányavári-Insel kann man frei betreten, wo die Gäste Wanderwege, 2 Aussichtspunkte und der „Haubentaucher-Lernweg“ erwarten. Auf dem verstärkt geschützten Gebiet werden die vom Fenékpusztaer Forschungshaus aus angemeldeten Gruppen von geübten Sachverständigen begleitet. In Zalavár lohnt es sich die Natur der Umgebung anzusehen, ebenso wie die Ausstellung über Bräuche im Museum Klein-Balaton, oder die Ausgrabungen und die Ruinen der Basilika in Réceskút.

Der ländliche Tourismus ist die Begegnung eines Stadtmenschen mit der Natur. Das ländliche Leben hat die Städter, die ihre Bindung zur Natur neu aufbauen wollen, schon immer angezogen Die all das wiedererlernen wollen, was unsere Vorfahren bereit wussten und konnten.

Dazu bietet Ihnen das Gästehaus am Ufer des Grubensees in Zalaszentmihályeine ausgezeichnete Möglichkeit.
Entdecken Sie es auch!

Fedezze fel Ön is!